Neue Wiener Linien

Graffiti-Recycling & Coded Quotes


im Rahmen von „New Mappings of Europe“*, kuratiert von gangart (Simonetta Ferfoglia + Heinrich Pichler)

in Kooperation mit Kindern und Jugendlichen aus dem Jugendzentrum 5erHaus, Grünwaldgasse 4, 1050 Wien

Zeitraum: Februar 2019 – Februar 2020

x hakerlx hakerlx hakerl

Ab Februar 2019 fanden im Jugendzentrum 5erHaus, gleich hinterm Matzleinsdorfer Platz im 5. Bezirk, Schreibwerkstätten mit Kindern und Jugendlichen statt, mit einer eigens dafür entwickelten Schrift: der Heterotypia Sign Vienna.

Dieser Font besteht aus rund 150 nicht-buchstäblichen, informellen Zeichen, gesammelt großteils in der 5erHaus-Umgebung im 5. Bezirk im Zeitraum 2018/19:

5erhaus NWL sticker Bushaltestellenaufkleber, gesetzt aus der >>> New Zelek Pro

Download Heterotypia Sign Vienna >>> here

 

Die im 5erHaus entstandenen Texte waren Grundlage für Applikationen an

1) zehn Bushaltestellen der Linie 12A zwischen Eichenstraße und Längenfeldgasse:

bus stops 1-10

Dauer: Mai 2019 – Februar 2020

 

2) Abgängen zu den Straßenbahnhaltestellen Kliebergasse / Matzleinsdorfer Platz / Eichenstraße (ab Mitte Juni 2019)

 

>>> zur Haltestellenschau

 

Eine einzige Station befindet sich indoor, als Teil der Ausstellung "Translocal Scores":

ha

Translocal Scores

Di 21. Mai 2019, 19h
Project Space Gumpendorferstrasse 6, A - 1060 Wien

Fr 31. Mai und 7. Juni, jeweils 16h: Kurator_innenführungen und Künstler_innengespräche, Mi 5. Juni, 19h: Ausstellungs-Review mit Andreas Spiegl und einer Performance von Hyeji Nam, Sound von Marie Willmann & Pato Wiesauer
Laufzeit: Mi 22. Mai – Sa 8. Juni 2019, täglich 14 - 19h 
Arbeiten von Pato Wiesauer, Sabine Frühstück, Lisa Schmidt Colinet, Ashley Scheirl / Ursula Pürrer, Textildesigner_in / unbekannt, Alaa Abu Asad / Ulufer Celik, Marie Willmann, Tatia Skhirtladze, Rini Swarnaly Mitra / Sumana Akter, Stephanie Misa / Ana de Almeida, Teresa Kurzbauer / Lena Baur / Rebecca Goldschmidt, und ein Buch von Birgit Jürgenssen und Lawrence Weiner, Nina Geschl / Alfred Rottensteiner, Hyeji Nam, Nubauer, Shuvo Rafiqul, Natalie Deewan, Hanna Reiner 
kuratiert von 
Simonetta Ferfoglia, Heinrich Pichler und Ruby Sircar

 

Animation des Belegungsschaubilds für den Wettbewerb von Infoscreen und KÖR: "20 seconds for art", (Motto: "Kultur im Wandel"):

"Graffitirecycling heißt: die Zeichen der Zeit nicht nur erkennen, sondern fotografieren, extrahieren und fontifizieren. Wertvolle semiotische Ressourcen werden durch schonende Konservierung haltbar gemacht und für den Eintritt in eine moderne Kreislaufwirtschaft vorbereitet. In typografischen Wiederaufbereitungsanlagen werden die gesammelten, nicht-buchstäblichen Zeichen aus dem urbanen Raum vom Schmutz der Straße gesäubert, sortiert und schließlich der digitalen Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. Ein Belegungsschaubild erleichtert die Wiederverwortung und erlaubt eine rückstandsfreie Resignifikation. Graffitirecycling leistet so einen wesentlichen Beitrag im Kampf gegen den kulturellen Klimawandel."

 

Quellenbild am Beispiel "GAME ROOM":

game room quellen

 

 

 

 

5er Haus Tagebuch:

 

5er Haus Umgebungsplan

5erhaus eingang

fendi spinner bus stop

Konzept

(Stand Februar 2019)

 

1)  Sammeln

Auf gemeinsamen Rundgängen (1050 + 1100) entdecken wir informelle Zeichen, Zeichnungen, Striche, Pfeile, tags, ... auf Haus- und Plakatwänden, Parkbänken, Mistkübeln, Bäumen, im Schnee ... und fragen uns nach ihrer Bedeutung. Wir sammeln Zeichen, die uns besonders ansprechen und machen Fotos davon. Wir lernen die Bedeutung von immer wiederkehrenden Symbolen kennen und tauschen unser Wissen darüber aus.

2)  Sichten

Aus dem gesammelten Material wählen wir 30 – 50 Zeichen aus, die wir kontrastieren und vektorisieren (ND). Dieses „Graffiti Recycling“ ist die Basis für einen Font, der ausschließlich aus grafischen, nicht-buchstäblichen Zeichen besteht. Wir speisen die einzelnen vektorisierten Dateien in einen Font Creator ein und stellen einen gemeinsamen Font her, der frei downloadbar ist. (Vgl. http://heterotypia.net/heterotypia.html oder http://deewan.at/news/festschrift )

3)  Setzen

Die gesammelten grafischen Elemente können nun entweder frei kombiniert werden und auf die Umgebung Bezug nehmen, oder aber als Elemente einer Bildsprache* verstanden werden, vgl. >>> Wiener Methode der Bildstatistik . Welche Themen wollen wir wählen? Welche Aussagen wollen wir treffen? Welche Bildtexte wollen wir in den Öffentlichen Raum setzen?

Auf unseren Streifzügen versuchen wir, passende Orte für eine Re-Applikation der gesammelten Zeichen auszumachen und zu kontaktieren. Leerstehende Geschäftslokale, teilweise in Gemeindebauten, in der Umgebung des 5erHauses könnten mit ihren großen, ungenutzten Schaufensterflächen, dafür gut geeignet sein ("Schaufenstertafeln"). Optimal wären (Bus- / Straßenbahn-) Haltestellen der Wiener Linien, rund um die in Bau befindliche U-Bahn-Station Matzleinsdorferplatz.

Mithilfe von großformatigen Fotokopien und Folien („Analog-Renderings“) testen wir verschiedene Gestaltungsoptionen. Nach Abstimmung mit den KooperationspartnerInnen bereiten wir den Zuschnitt der einzelnen Elemente aus Klebefolie vor. Zuletzt erfolgt die Applikation an den ausgewählten Glasfächen. Am Schluss steht wieder ein Rundgang, diesmal zu den realisierten Stationen.

(Stand Februar 2019)

 

flyer1

flyer2

 

Update März 2019:

Wiener Linien:

Die Wiener Linien bzw. die Gewista als Zuständige für die Wartehäuschen, haben der Beklebung einzelner Bushaltestellen der Linie 12A zwischen Eichenstraße und Längenfeldgasse sowie der Haltestellen Eichenstraße / Matzleinsdorfer Platz / Kliebergasse zugestimmt, siehe >>> Haltestellenschau. Daher werden wir uns auf diese Orte konzentrieren und die Applikation auf Schaufenstern vorerst nicht weiter verfolgen.

wappen wien

Logo und Zier – Bushaltestelle Margaretenplatz mit Wappenumknäuelung: eine grafische Partitur?

 

Update April 2019:

5erHaus:

In nunmehr 13 Abenden im 5erHaus, zwischen Ende Jänner und Anfang April 2019, hat sich das Projekt folgendermaßen weiterentwickelt: die gemeinsamen Erkundungen der Umgebung sowie das Sammeln von Zeichen ist bei den Jugendlichen auf kein Interesse gestoßen. Auch das Erstellen von "Analog-Renderings" mit Folienzeichen und großen Schaufensterbildern ist nur auf wenig Begeisterung gestoßen. Das Herstellen einer Schrift aus gesammelten Zeichen mit dem Font Creator wollte auch niemand ausprobieren.

Sobald allerdings der zweite Computer auftauchte, auf dem die neue Zeichen-Schrift bereits installiert war, kam langsam Interesse auf, mit dieser Schrift zu schreiben. Nachdem wir die analoge Welt hinter uns gelassen haben und uns ganz der Tastatur und ihrer Spiegelung am Monitor verschrieben haben, herrscht reges Gerangel rund um diese spezielle Schreibstation. Es wird getastet, was das Zeug hält. Oft setzen sich Kinder zwischendurch, während einer Billiardpartie, kurz zum Rechner, schreiben einen Satz und laufen wieder davon. Es wird natürlich fest geschimpft und viel gekichert, richtige Schreibduelle sind zu beobachten: "alex ist ein opfer" vs. "ahmad ist haz4" usw. usf.

Kurz: wir sind mittlerweile von "kein bock" auf "das ist ja urgeil mann!"-Modus gewechselt. Der Computer spuckt komische Zeichen aus und die Kinder werden zu Tastaturpianistinnen: ein Mädchen fährt wild über die Tasten, bleibt an einem Zeichen hängen, nämlich dem "Fidget Spinner", zugeordnet dem Buchstaben "y", schreibt dann zweimal "SPINNER", geht wieder zurück zum Y und macht mit der Tastaturimprovisation weiter ... (vgl. Eintrag vom 21.3., s.u.).

Die Zeichen-Workshops sind also zu einer Art Schreibwerkstatt mutiert, daher konzentrieren wir uns nun auf das Verfassen und Montieren von codierten Texten, für eine Neubeschriftung der Stadt in der weiteren Umgebung des Jugendzentrums 5erHaus.

3 points3 points3 points

Materialsammlung:

5erhaus material1 5erhaus material2 5erhaus material 5

5erhaus material3 5erhaus material4 5erhaus material6

 

 

Nach einem ersten Kennenlernen Ende Jänner und der 2-wöchigen Schließzeit des Jugendzentrums (Exkursionswoche "Finding Margareten" + Klausur) beginnt am Montag 18.2. die eigentliche Workshopzeit.

Tests Montag 18.2. + Dienstag 19.2.: Material für die Analog-Renderings:

Folientisch 18.2.

Analogrendering1

A3 Folientisch

A3 Folientisch 19.2.

 

Montag, 25. Feber

Aus einer Auswahl von gesammelten Zeichen wurde ein Font gebaut, jedes Zeichen entspricht einem Buchstaben.

Sätze-Testen am Font Creator ...

5erhaustisch 25.2.

 

... und am lebenden Objekt:

neymar neu

"NEYMAR"

 

MELIH

"MELIH DER TÜRKE"

 

die welt soll

"DIE WELT SOLL IN FRIEDEN LEBEN"

 

srbija

"SRBIJA"

 

i love vienna

"I LOVE VIENNA"

 

 

Donnerstag, 28.2.2019: 5er Haus Session mit Dj Dragonmask:

haustischzeichentest 28.2.

 

Dj Dragonmask (DD Mask):

ddmask feeling sick

dd mask

12A Haltestelle Längenfeldgasse / Richtung Schmelz

bad situation

12A Haltestelle Gaudenzdorfer Gürtel

mantelman

12A Haltestelle Längenfeldgasse / Richtung Eichenstraße

 

 

Montag, 4.3.: im Geheimschriftcorner – eine Challenge zu zweit aber auch allein:

5erhaus 4.3.

 

Selo schreibt:

 

Marko schreibt:hahaha

hahaha

 

Do 7.3. – jetzt mit Monitor:

5erhaus 7.3.

"I BE RUNNING LIKE SONIC YO" – eine Zeile aus einem Songtext von DD Mask:

like sonic

running like sonic

"I BE RUNNING LIKE SONIC YO" am Beispiel Abgang vom Bahnsteig der Straßenbahnhaltestelle Matzleinsdorfer Platz (Entwurf).

 

 

 

Maida schreibt:

maida lava

maida lava matz

"MAIDA LAVA" am Beispiel Unterführung Matzleinsdorfer Platz (Entwurf).

 

Alexander schreibt:

verbote

 

 

Donnerstag 14.3. in der Schreiblounge

5erhaus 14.3.

Alex schreibt:

tv

12A Fendigasse TV

12A Fendigasse TV back

"TV", von rechts nach links, bei der 12A-Haltestelle Fendigasse.

 

Maida schreibt:

ein schritt

12A ein schritt

EIN SCHRITT

EINE MINUTE NOCH

Maida

am Beispiel 12A-Bushaltestelle Siebenbrunnenfeldgasse (Entwurf).

 

Sani schreibt:

dein name (auf deutsch)

tvoje ime(auf mazedonisch)

NAME ungar NAME arab NAME serb

auf ungarisch / arabisch / serbisch (übersetzt von Peter / Jakob / Stefan)

 

62er tvoje ime

"The Rosetta stop": Sani's Frage, in 3 Sprachen, am Beispiel Straßenbahnhaltestelle 62, Flurschützstraße / Richtung Oper, 1120 Wien (Entwurf).

12A Spengergasse rosetta

... oder 12A Haltestellestelle Spengergasse, 1050 Wien.

name x3

deutsch / mazedonisch / ungarisch

 

 

bunt (auf deutsch)

 

rasni farbi (auf mazedonisch)

 

alfa und omeger

alfa omeger

ALFA OMEGER am Beispiel Abgang zur Haltestelle Kliebergasse.

 

vor der Tür zum 5er Haus – eine Himmelskuh?

 

 

Donnerstag, 21.3. – Schreibfeuerwerk an der Tastatur!

Ein Dutzend Fahrgastunterhalter und Satzentwickler, Schrifttesterinnen und Übersetzerinnen, Expertinnen und Tastaturpianistinnen waren am Werk.

21.3. writerhands

21.3. writerhands1

21.3. writerhands2

21.3. spinner

Riddhi schreibt:

"<s fhgv,.<xlvhdkyly, mbnbjgkjnlyyyyyyyyspinner spinneryyyyyyyzew"

 

MATZ spinner

MATZ spinner Detail

... am Beispiel Abgang zur Haltestelle Matzleinsdorferplatz, 1050 Wien

 

Alexander schreibt:

12A Zentaplatz 11

12A Haltestelle Zentaplatz

 

Laura und Izabela schreiben:

12A Embelgasse kako si

12A Haltestelle Embelgasse – kako si?

 

Dienstag 26.3. – die Fragebogenchallenge!

fragebogenchallenge

Foto: Yasmin (10)

20 Fragen, gestellt von TeilnehmerInnen der letzten Schreibereien, und zwar:

 

Josef (14) schreibt:

fragebogen josef

6) Wie finden Sie Wien?
-oben hui unten pfui
...

10) Kako si, šta radiš?
- kako i versteh nicht
...

13) Was heißt «187» ?
-1stehtfürdenlehrer8stehtfür5er7stehtfürtraurigeschüler
...

17 Was heißt «1und 1 ist 11» ?
-diepersonkannkeinmathe

 

wie finden sie

 

- Wie finden Sie Wien?

Eichenstrasse HUI PFUI

- Oben hui ... unten pfui

am Beispiel Abgang zur Haltestelle Eichenstraße, Seite 1050 / Fendigasse ...

 

... und auf der Seite 1120 / Eichenstraße:

eichenstrasse AMS BMW inside

eichenstrasse AMS BMW

Aus Songtexten, Antwortsätzen, Schimpftiraden von: Jakob, Ebi, Peter, Izabela.

Eichenstrasse AMS

AMS / money bang

Eichenstrasse Kindergeld BMW

milion dolara / haz4

eichenstrasse BMW

Kindergeld / BMW

 

Donnerstag 4. April

Fragebogen II

Als Anwort auf die Songzeile in Frage 16 – Was heißt „Ruza u ponoc iljada secanje i edan osmeh milion dolara.“ – ? schreibt Capital-Bra-Fan Abdelfatah (11) folgende Lieblingszeile auf:

 

wekipedia

"ich bin capital nicht mehr und nicht weniger bra was ich doch was ich erlebt habe steht nicht in wekipedia"

 

Samuel (18) schreibt eine 21. Frage dazu:

verhalten

" 21) finden sie das heutige verhalten der jugendlichen in ordnung? "

 

 

Donnerstag, 11. April

Zwischen Billard und Tischfußball: die Ein-Satz-Challenge am LEBTOB mit SMEILI und viel KRIKSIKRAKSI:

lebtob

Naeem (10) schreibt:

augen smeili

"augen smeili menschen kreis"

kriksikraksi

"kriksikraksi"

 

Auch die Kamera macht sich selbständig – Foto: Lelas (12)

billiard

5erhaus 11.4. tisch

Heute ist Hanna auf Besuch, die einen Text zum Projekt schreiben wird. Sobald wir die Schreibstation verlassen, setzen sich immer wieder Kinder zum Laptop und schreiben drauflos ... oder fotografieren durch die Gegend:

5erhaus n+h

Foto: Lelas

 

Inzwischen sind auch die Entwürfe für die insgesamt 14 Bushaltestellen fertig:

>>> zur Haltestellenschau

teufel x 3

Mustafa (17) schreibt:

"cehennemde sana sadece seytan yardimci olabilir"

"in der hölle kann dir nur der teufel helfen"

"when you are in hell, only the devil can help you"

 

Donnerstag, 25. April:

Nach der Osterpause herrscht heute bei frühsommerlichen Temperaturen Flaute. Allerdings sind einige Jugendliche wieder da, die vor Wochen mitgeschrieben haben und sich nun die Fotomontagen mit ihren Texten ansehen und mit nach Hause nehmen. Ein paar sind auch an Mitarbeit an der Applikation der Klebefolien interessiert. Anfang Mai werden die ersten Texte aus weißer Klebefolie zugeschnitten und dann an den Glasflächen der Bushaltestellen aufkachiert.

klebefolie1

klebefolie2

Teststreifen: wieviele Laufmeter Klebefolie werden für 10 Bushaltestellen benötigt? Ca. 20 lfm, bei einer Folienbreite von 100cm.

 

Munir schreibt ein einziges Wort:

boss

"BOSS"

 

Donnerstag 2. Mai

Testschnitt am Schneideplotter "Roland" an der Akademie ... und Auslösearbeit im sommerlich ruhigen 5er Haus:

testschnitt testschnitt ausloese

Naeem, von dem der Text stammt, ist der erste Besucher des heutigen Abends und begutachtet seinen Text, überlässt die Auslösearbeit dann aber doch mir und widmet sich dem Schachspiel am Tisch gegenüber.

smeili lebtop red

"SMEILI – LEBTOB – KRIKSIKRAKSI" (spiegelverkehrt) – sogar die kleinteiligsten Zeichen lassen sich gut auslösen, das "O" bekommt eine neue Zahnregulierung.

tisch 2.5.

Denis & Denis beschließen den Abend am LEBTOB, Protagonistinnen sind

zzzzzlata

sowie

rajka

Neologismus des Abends:

aergsteschajzzz

Donnerstag 9. Mai

Nach tagelangen Schnitt- und Auslösearbeiten wurden die 10 Haltestellentexte in der Schneidewerkstatt der Akademie auf Transferfolie aufkaschiert und sind nun bereit für den Umzug in den öffentlichen Raum.

tv plot hahaha plot

>>> Fortsetzung: Haltestellenschau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

** Das Projekt " Neue Wiener Linien" findet im Rahmen von "NEW MAPPINGS OF EUROPE", einem Creative Europe / EU - Kooperationsprojekt der Akademie der bildenden Künste Wien mit Partnermuseen in Ljubljana / SLO, Belgrad / SRB und Middlesbrough / GB statt.

creative europe nme logo

In Kooperation mit:

5erhaus logo wiener linien logo gewista logo akbild logo